Fuxenflucht im Wintersemester

„You can run, but you can’t hide“, dachten sich die Burschen des K.St.V. Alania Breslau und unsere Damen, als sie die Füxe beider Verbindungen jagten.

Nachdem die Füxe beinahe schon bei der ersten Station, den Pruthenen, gefangen wurden, musste dort eine Stafette getrunken und eine Runde „Rage-Cage“ gespielt werden. Bei der Burschenschaft Alania wurde Schiffe versenken gespielt und bei dem K.D.St.V. Marchia musste in deren Gesellschaftsraum Bier gesucht werden. Die letzte Station waren die Balten, bei denen eine Stafette getrunken wurde. Danach ging es zurück auf die Gipsburg, wo die Füxe schon sehnsüchtig auf uns warteten! 😉

Der Besuch der Sternwarte Aachen

Ganz im Sinne unseres Prinzips ‚Wissenschaft‘ machten wir uns am Mittwoch, den 17.01.2018 wissbegierig und voller Vorfreude unseren Horizont zu erweitern auf den Weg zur Sternwarte Aachen.
Bevor wir uns selbst im Sterne beobachten versuchten durften, gab es einen Vortrag um ins Thema einzusteigen. Mit Hilfe des Programm ‚Stellarium‘ wurden uns die verschiedenen Sternbilder erklärt, die zu diesem Zeitpunkt bei wolkenlosem Himmel über Aachen zu sehen gewesen wäre. Es gibt insgesamt 88 Sternbilder am gesamten Himmel. Welche Sternenbilder man am Himmel sehen kann hängt davon ab, wo und zu welcher Jahreszeit man sich auf der Erdkugel befindet. Manche Bilder kamen einem bekannt vor wie z.B. der Orion, der große und der kleine Bär (auch bekannt als großer und kleiner Waagen) oder Pegasus; andere hörte man dagegen zum ersten Mal wie z.B. das Einhorn, das Netz oder das Haar der Berenike. Die Namen der Sternbilder gehen auf alte Erzählungen zurück. Das Computerprogramm erlaubte es uns zudem die Schönheiten des Weltraums vom nahen zu betrachten. Der Orion Nebel oder die Whirlpool Galaxie sind nur beispielhaft für die Nebel und Galaxien zu nennen, die uns gezeigt wurden. Das Programm ‚Stellarium‘ ist im Internet frei erhältlich und jedem, der sich für das Thema interessiert nur zu empfehlen.
Aber genug von der Technik, endlich ging es raus den wahren Himmel betrachten. Auf dem Dach der Sternwarte befindet sich unter einer drehbaren Kuppel mit Öffnung ein großes Teleskop. Das Wetter in Aachen ist ja bekanntlich nicht immer strahlender Himmel mit Sonnenschein, so auch an diesem Abend, deswegen blieb es einem Großteil der über zwanzig Leute großen Gruppe leider verwehrt eine freie Sicht auf einen Stern durchs Teleskop zu erhaschen. Der Ausblick aus der Kuppel allein war schon so sehr romantisch und gefiel uns allen super.

RAK-Fuxentreffen

Slider

 

Am 11. Januar fand das RAK Fuxentreffen statt, dieses Jahr bei der Aachener Burschenschaft Teutonia. Direkt nachdem wir angekommen waren, wurden wir in Gruppen mit ca. vier Füxen anderer Bünde aufgeteilt. Das Quiz bestand darin, ca. 20 Aachener Verbindungen ihre Namen, Gründungsdaten, Farben sowie sonstige Informationen zuzuordnen. Das Treffen war sehr informativ und es war schön die Füxe anderer Verbindungen kennenzulernen, besonders von Verbindungen, zu denen man sonst keinen Kontakt hat.

Nach der Auswertung des Quizes (eine unserer Füxe war in der Siegergruppe! 🙂 ), ließen wir den sehr gelungenen Abend noch auf dem Teutenhaus ausklingen.

Fuxenessen bei unserer lb. HD Melanie

Slider

 

Am Mittwoch, dem 07.12.2017, waren wir zu Gast bei unserer Hohen Dame Melanie, wo ein bereits gedeckter Tisch und ein leckeres 3-Gäng- Menü auf uns wartete. Neben dem großartigen Essen konnten wir uns besser kennen lernen und noch einiges für die bevorstehende Winterfestkneipe lernen.

Während einer kleinen Vorstellungsrunde gab es einen Salat als Vorspeise, der unter anderem aus Feldsalat, Chicorée, Champignons und Orangen bestand. Anschließend haben wir von unserer Fuxmajora Katrin das Chargieren erklärt bekommen und konnten es einmal in kleiner Runde ausprobieren. Beim Hauptgang wurden wir mit selbstgemachten Spätzle, Gulasch und Bohnen überrascht. Danach haben wir erklärt bekommen, wie wir ein Grußwort halten und natürlich durfte ein kurzes Grußwort an alle richten. Im Anschluss gab es die Nachspeise, welche aus einem Joghurt-Mohn-Mus mit Orangenscheiben bestand.

Wir danken Melanie und Katrin für einen schönen und lehrreichen Abend mit einem hervorragenden Essen und netter Gesellschaft.

Paukseminar mit e.s.v. AB! Teutonia

Slider

 

Anlässlich unserer Fuxenstunde am Donnerstag dem 30. November, wurden wir von der Aachener Burschenschaft Teutonia zu ihrer Paukstunde eingeladen. Nachdem uns der Fuxmajor eine Präsentation über den Ursprung sowie die Geschichte der Mensur gehalten hatte, kam der praktische Teil.

Zunächst zeigte einer der Teuten uns mithilfe eines Phantoms mögliche Schläge, die man ausführen kann. Anschließend wurde eine Partie simuliert. Der anwesende Sekundant rief oftmals „Halt“, wo wir als Außenstehende kaum eine Chance hatten, einen Fehler überhaupt zu erkennen. Trotzdem schauten wir dem Gegenüberstehen zweier mit Paukbrille, Kopfschutzund einem den ganzen Arm bedeckenden, stark gepolsterten Stulp ausgestatteten Paukanten interessiert zu.

Anschließend durften wir uns am Schläger ausprobieren. Nacheinander schlüpften wir in den Stulp und Handschuh hinein und bekamen die Bewegung gezeigt. Tatsächlich braucht man (abgesehen von Naturtalenten wie eine unserer Fuxen) sehr viel Übung um die ausreichende Elastizität im Handgelenk zu bekommen. Ein paar von uns wurden von dem Ehrgeiz gepackt und trainierten über eine Dreiviertelstunde lang, ohne zu Vergessen ein paar spaßige Pausen einzulegen.

Nach anstrengendem Training, erfrischenden Getränken und frohem Geplaudere, neigte sich die Fuxenstunde dem Ende zu. Als nichtschlagende Damenverbindung war diese besondere Erfahrung sportlich informativ und das Interesse an einer Wiederholung besteht definitiv.

You’re my heart, you’re my Soul…

Slider

Gemeinsam mit dem K.St.V. Alania-Breslau haben wir unseren Stammtisch gleich einem ganzen Jahrzehnt gewidmet.
Nicht nur der Start des ersten Space-Shuttles in den USA oder der Mauerfall machten die 80er Jahre aus, sondern auch Jeans-Hemden und Aerobic-Leggins.
Unsere Party-Gäste standen dem in Nichts nach und waren mit Schnauzbärten oder Retro-Sportanzügen dem unverwechselbaren Charme der 80er Jahre erlegen.
Zwischen Modern Talking und Neuer Deutscher Welle kam natürlich die gesamte Bandbreite der „80er-Mucke“ zum Tragen. Klassische Party-Cocktails, sowie das ein oder andere Fässchen Bier sorgten beim ausgelassenem „grooven“ auf der Tanzfläche für die nötige Erfrischung.
Das Highlight des Abends: Zwei unserer Spe-Füxe haben es sich nicht nehmen lassen, inmitten von Neon-Leuchtstäbchen und einem Luftballonmeer feierlich eine Schriftrolle mit Ihrem Mitgliedschaftsantrag zu entrollen.
Unser Fazit – bunte Klamotten machen jede Party besser und sogar unsere Vereinsjüngsten können textsicher mitgrölen.
Außerdem ein Prost auf unsere beiden neuen Füxe!