Winterfest 2018

Alles Jahre wieder kommt das Winterfest auf die Gipsburg nieder wo´s sich gut feiern lässt…
Getreu diesem Motto haben wir vom 7. bis zum 9. Dezember 2018 mit viel Motivation und guter Laune das Winterfest bestritten. Bevor gefeiert werden konnte musste allerdings erstmal aufgeräumt werden, dazu packten alle Aktiven Laetizen und Alanen am Nikolausabend mit an und dank fleißiger Helfer war es auch schnell geschafft. Pünktlich um 0 Uhr konnte dann die Temperaturprobe durchgeführt werden.
Am Freitag wurden dann noch schnell die letzten Vorbereitungen getroffen, bevor abends zum Begrüßungsabend die ersten Gäste adH begrüßt wurden. Bei Braten, Spätzle und Rotkohl saß man gemütlich zusammen und tauschte sich aus. Die Küchencrew hat es sich natürlich nicht nehmen lassen uns auch noch leckeren Nachtisch aufzutischen. Danach wurde noch bis tief in die Nacht getanzt und gefeiert, man munkelt das ein oder anderen Bierchen hätte es auch gegeben.
Am Samstag stand morgens die HBV-Vollversammlung auf dem Programm, auf der wichtige Entscheidungen, die das Haus betreffen, besprochen werden. Bis zum Abend hatte jeder die Chance seinen inneren Akku aufzuladen und dann mit neuer Energie, gut gelaunt und schick gekleidet bei der Festkneipe in der der KHG Aachen zu erscheinen. Geschlagen wurde der sehr gelungene offizielle Teil der Kneipe von unserer Seniora Antje und Thomas dem Senior der K.St.V Alania. Das anschließende Inoffiz, welches von unserer Bundesschwester Kim und dem Farbenbruder Jonathan geschlagen wurde, stimmt inhaltlich schon mal ein bisschen auf die Weihnachtszeit ein. Im Anschluss an die Festkneipe ging es zurück auf Haus, wo nach einem Mitternachtssnack und einem ehrwürdig verklungenen Steiger, noch lange weiter gefeiert wurde.
Den Abschluss des Winterfestes bildet am Sonntag immer der Brunch. Je nach eigenem Belieben wird vorher noch zusammen in den Dom gegangen. Dieses Jahr stand der Tag ganz im Zeichen der Familie. Erfreulicher Weise haben uns viele Hohe Damen mit ihren, zum Großteil erst in diesem Jahr geborenen, Baby besucht. Über mehrere Generationen hinweg wurde sich sehr nett unterhalten und natürlich auch reichlich gegessen. Pünktlich zur Mittagsstunde erschien der Nikolaus mit seinem Helfer Knecht Ruprecht und verteilte neben so mancher Ermahnung auch ein bisschen Schokolade. Und so klang das gelungene Fest noch sehr entspannt aus…

Der Besuch der Sternwarte Aachen

Ganz im Sinne unseres Prinzips ‚Wissenschaft‘ machten wir uns am Mittwoch, den 17.01.2018 wissbegierig und voller Vorfreude unseren Horizont zu erweitern auf den Weg zur Sternwarte Aachen.
Bevor wir uns selbst im Sterne beobachten versuchten durften, gab es einen Vortrag um ins Thema einzusteigen. Mit Hilfe des Programm ‚Stellarium‘ wurden uns die verschiedenen Sternbilder erklärt, die zu diesem Zeitpunkt bei wolkenlosem Himmel über Aachen zu sehen gewesen wäre. Es gibt insgesamt 88 Sternbilder am gesamten Himmel. Welche Sternenbilder man am Himmel sehen kann hängt davon ab, wo und zu welcher Jahreszeit man sich auf der Erdkugel befindet. Manche Bilder kamen einem bekannt vor wie z.B. der Orion, der große und der kleine Bär (auch bekannt als großer und kleiner Waagen) oder Pegasus; andere hörte man dagegen zum ersten Mal wie z.B. das Einhorn, das Netz oder das Haar der Berenike. Die Namen der Sternbilder gehen auf alte Erzählungen zurück. Das Computerprogramm erlaubte es uns zudem die Schönheiten des Weltraums vom nahen zu betrachten. Der Orion Nebel oder die Whirlpool Galaxie sind nur beispielhaft für die Nebel und Galaxien zu nennen, die uns gezeigt wurden. Das Programm ‚Stellarium‘ ist im Internet frei erhältlich und jedem, der sich für das Thema interessiert nur zu empfehlen.
Aber genug von der Technik, endlich ging es raus den wahren Himmel betrachten. Auf dem Dach der Sternwarte befindet sich unter einer drehbaren Kuppel mit Öffnung ein großes Teleskop. Das Wetter in Aachen ist ja bekanntlich nicht immer strahlender Himmel mit Sonnenschein, so auch an diesem Abend, deswegen blieb es einem Großteil der über zwanzig Leute großen Gruppe leider verwehrt eine freie Sicht auf einen Stern durchs Teleskop zu erhaschen. Der Ausblick aus der Kuppel allein war schon so sehr romantisch und gefiel uns allen super.