Laetitia-PubQuiz

Unsere jährliche, gemeinsame Kreuzkneipe, musste leider auch in diesem Jahr, aufgrund der Einschränkungen durch die Coronapandemie, ausfallen. Da wir aber trotzdem nicht auf einen schönen Abend mit unseren Farbenschwestern der AV Laetitia zu Tübingen und unseren Farbenbrüdern des K.St.V. Laetitia zu Karlsruhe verzichten wollten, haben wir uns stattdessen am 15.05. online zu einem gemeinsamen Pubquiz über Zoom getroffen.
Zum Einstieg sollte ein Einsteinrätsel gelöst werden und danach galt es sein Allgemein- und Nischenwissen in Themenbereichen wie „Bäume“, „Literatur“, „Popkultur“ oder „Studentenleben“ zu beweisen. Neben der Beantwortung der Fragen hatte man in kleinen, gemischten Gruppen auch genug Zeit, um sich gegenseitig kennenzulernen und auch nach der Siegerehrung noch gemütlich mit allen zu quatschen und zu lachen.
Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf ein richtiges Wiedersehen bei der Kreuzkneipe im nächsten Jahr.

Exkursion zur Berufsfeuerwehr

Am 05.11. machten sich einige unserer Bundesschwestern und drei Farbenbrüder aus dem KV zur Hauptwache der Berufsfeuerwehr Aachen auf. Die Exkursion dort startete mit einem kurzen Vortrag zum Gesamtkonzept Feuerwehr, gefolgt von der Vorstellung einiger neuer Techniken und Innovationen, die sich zurzeit in der Entwicklung oder Testphase befinden. Dabei ging es vor allem um den Telenotarzt, der seit 2014 im Einsatz ist und in Fällen, die keine physische Anwesenheit des Arztes erfordern, den Sanitätern zur rechtlichen Absicherung bei Entscheidungen zur Seite steht. Auch über die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen für eine erste oder genauere Übersicht über schwer erkundbare Einsatzorte wird seit Längerem nachgedacht und fleißig daran gearbeitet. Im Anschluss gab es eine Führung durch den riesigen Fuhrpark der Feuerwehr. Dort durften wir uns ein eigenes Bild von den Fahr- und Werkzeugen machen und außerdem einen für den Telenotdienst ausgestatteten Rettungswagen und seine Einrichtung erkunden. Neben einigen spannenden Erklärungen und Erzählungen konnte auch die ein oder andere Diskussion aufkommen, wie zum Beispiel zur Sinnhaftigkeit des Einsatzes von Elektrofahrzeugen, Problemen und Gefahren bei der Personenbergung nach Verkehrsunfällen durch stabilere Karosserien oder den Einbau großer Akkus in Elektrofahrzeugen, die steigende Anzahl an stark übergewichtigen zu rettenden Personen und der zunehmenden Respektlosigkeit und Aggression der Gesellschaft gegenüber Einsatzkräften. Zuletzt besuchten wir noch die Leitzentrale der Städteregion Aachen und das Büro des Telenotarztes. Nach etwa drei kurzweiligen Stunden endete unsere Tour durch die Wache 1 und damit ein sehr spannender und informationsreicher Abend.

Fuxenflucht im Sommersemester 2019

Am Freitag den 17.05. fand die gemeinsame Fuxenflucht mit dem K.St.V Alania Breslau statt.

Los ging es für die Füchse um 20 Uhr und für die Burschen und Damen eine halbe Stunde später.

Bei der ersten Station, dem K.D.St.V Ripuaria, wurden wir zunächst mit einer wunderschönen Treppe empfangen und im Anschluss direkt wieder mit einer kleinen Abstafette in Wikingerhelmen zu unserem nächten Ziel, passenderweise dem K.St.V Wiking, entlassen.

Die Hinweise, die die Burschen und Damen hier bekamen, verschafften uns bereits einen relativ großen Vorsprung, sodass wir uns bei der Biersuche im Hause des K.D.St.VBaltia Danzig zwar sehr viel Zeit lassen konnten, ihn aufgrund der einfachen Verstecke aber dennoch ziemlich schnell wieder verließen. 

Auch beim K.St.V Carolingia durften wir uns wieder auf die Suche nach Bier und einigen anderen Getränken begeben. Diesmal allerdings in zwei Gruppen, bei denen jeweils der Hinterste seine blinden Begleiter wortlos zu den Gläsern navigieren musste um diese möglichst schnell gemeinsam zu leeren.

Da es auch mit Vollendung dieser Aufgabe noch relativ früh am Abend war, beschlossen unsere FMs  spontan noch eine weitere Station bei der Aachener Burschenschaft Teutonia einzulegen. Hier erwartete uns ein kleines Glühpong-Turnier,mit dem wir uns die Zeit vertrieben bis lange Zeit später irgendwann auch die Burschen und Damen eintrudelten und wir gemeinsam den Abend ausklingen lassen konnten.